Gute BücherNeue BücherRezensionen

Rezension Die Republik

Veröffentlicht

Die Republik ist eine Polit-Fiktion des Autors Markus Heitz alias Maxim Voland aus dem Piper Buchverlag. Das Buch erschien in der zweiten Auflage am 26. Oktober 2020, als Hardcover erschien.

Inhalt:
Wir befinden uns im Europa 1949
: Mit Ausnahme des westlichen Teils von Berlin befindet sich einem unglaublichen Coup das gesamte deutsche Staatsgebiet in der Hand der DDR. Gegenwart: Nun ist die DDR nicht nur eine führende europäische Macht, sondern sie ist auch ein hochmoderner Überwachungsstaat mit einem glücklichen Volk. So scheint es jedenfalls. Die DDR wird von einem furchtbaren Vorfall erschüttert, während im autonomen West-Berlin die internationalen Agentenorganisationen ihren Plänen schmieden: Eine Giftgaswolke zieht über den Platz der Akademie und fordert zahlreiche Tote. Nun stellen sich die Fragen: War es ein Unfall oder ein Anschlag? Wer steckt dahinter? Der desillusionierte Stasi-Oberst, ein französischer Dolmetscher namens Christoph und die DDR-Bürgerin Alicia geraten in einer Verschwörung großen Ausmaßes, die sogar das Ende Europas bedeuten könnte.

 

Meinung:

Das Buch erscheint in einem Umfang von 528 Seiten. Das Cover des Buchs zeigt einen Hammer und eine Sichel im Hintergrund sieht man die Deutschlandkarte in Rot. Der Titel und der Name des Autors haben eine großartige Haptik, wenn man mit der Hand drüberfährt und dazu sind sie in einem Gold gehalten. Ich finde es ein gelungenes Cover, was sehr gut zum Roman passt. Das Buch besteht aus drei Erzählsträngen die zwar getrennt voneinander anfangen, aber alle zum Ende zusammenlaufen. Der Schreibstil ist zwar anspruchsvoll, sodass man mitdenken und sich konzentrieren muss, was aber nicht so dramatisch ist, da sich der Autor auf das Wesentliche konzentriert und unnötige Längen weglässt. Man muss sich nur immer im Klaren sein, dass es nur eine Fiktion ist und sollte es nicht mit der wahren Geschichte vergleichen. Wenn man das beherzigt, erhält man einen Spionagethriller nach James Bond Art. Wir erhalten neben politischen Input actionreiche und teilweise blutreiche Szenen. Zum Ende gibt es ein Anhang, in dem wichtige Worte erklärt werden.

Fazit:

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, insbesondere denen, die sich für politische Themen bzw. Polit-Fiktion interessieren, aber auch für Personen, die gerne Thriller lesen, könnte dieses Buch etwas sein. Der Roman erhält von mir auf jeden Fall eine absolute Kaufempfehlung.

Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.